Rückwärtsfahren

Bei der Babyschale, dem ersten Autositz, denkt niemand nach, ob Neugeborene vorwärts oder rückwärts fahren sollten. Jedem ist klar, dass rückwärts beim Bremsen sicherer ist für ein kleines Kind mit wenig Muskelspannung. Hierzulande ist der Zeitpunkt, zu dem man auf einen „normalen“ vorwärts gerichteten Autokindersitz umsteigt, sobald das Kind alleine sitzen kann. Das ist sehr künstlich gewählt, denn bis zum vierten Geburtstag können kleine Kinder ihren Kopf bei einem Unfall nur unzureichend halten – es gibt sehr viel häufiger Genickbrüche durch den starken Zug am Kopf, dem die wenig entwickelte Nackenmuskulatur nichts entgegensetzen kann.

Hier ein Video, das den Unterschied deutlich macht:

Crashtest-Video Vorwärts- gegen Reboard-Kindersitz

Wieso rückwärts fahren?

Rückwärts gerichtete Kindersitze reduzieren die Gefahr schwerer Verletzungen bei einem Unfall um 90%, vorwärts gerichtete nur um 62%. Bei einem Aufprall wird die entstehende, massive Kraft über den ganzen Oberkörper verteilt und dieser in die Schale gedrückt – vorwärts fliegen die Kinder nach vorne und die Zugkraft zieht am Kopf. Dieser ist im Verhältnis zum Körper ca. 15-20% größer als bei Erwachsenen und hat so relativ gesehen mehr Gewicht.
„Innerer Genickbruch“ – durch die starke Zugkraft wird das Rückenmark in der Wirbelsäule gedehnt, wird es überdehnt, kann es reißen, was meistens zum Tod oder zur Querschnittslähmung führt
Auch beim Seitenaufprall ist rückwärts sicherer – meistens sieht man einen Seitenaufprall kommen, wenn man beispielweise die Vorfahrt genommen bekommt, und bremst stark. Vorwärts wird das Kind aus dem Sitz gezogen, beim Seitenaufprall gibt es dann nichts mehr, was den kleinen Körper schützt und stützt. Im Rear-Facing Kindersitz wird das Kind durch den Zug in den Sitz gedrückt und perfekt von den 9cm tiefen Seitenbacken aufgefangen.

Kinder können wesentlich besser sehen – sie können aus der Heckscheibe und den Seitenscheiben schauen, da der Sitz sehr hoch ist. Rückwärts können die Augen die Objekte außerhalb des Autos verfolgen, was viel weniger anstrengend ist als immer wieder neu fixieren zu müssen, wie beim Vorwärtsfahren.
Kleinkinder sind rückwärtsfahren von der Babyschale gewöhnt, ihnen wird nicht schneller schlecht und es gibt keinen Grund, dass sie es nicht mögen sollten. Häufig liegt die Unzufriedenheit im Auto an der Liegeposition in der Babyschale, in der man nichts sehen kann. Ziehen die Kinder in den Rückwärts-Sitz um, ist sofort wieder Ruhe.

Sehr viel früher als bei Vorwärts-Sitzen ist der Umzug von der Babyschale möglich – schneller wieder zufriedene Kinder im Auto. Es gibt eigentlich keine Grenze nach unten, da unser HTS BeSafe iZi Combi X3 eine Schlafposition hat und über ein extra Einlegekissen für Neugeborene umgerüstet werden kann. Wir empfehlen trotzdem, Neugeborene zunächst körpergerechter in einer Babyschale zu transportieren und erst mit Beginn des Sitzalters oder guter Körperspannung in den iZi Combi umzuziehen – sollte das früh nötig sein, dann mit dem Keileinlegekissen. Eine weitere Empfehlung ist der KISS 2 von klippan (zeitweise vertrieben als duologic). Dieser hat eine optimale Einstellung einer „echten“ Schlafposition (3).
Es gibt noch soooo viel mehr Gründe. Aber in unseren Augen geht nichts über die Sicherheit der Kinder – denn wir bewegen uns viel im Straßenverkehr mit dem Auto und sollten hier unsere Zwerge bestmöglich schützen. Das hat uns auch dazu bewogen, dieses doch eher untypische Produkt in unsere Palette aufzunehmen. Wir möchten mehr Familien über das Rückwärtsfahren informieren und so möglichst vielen Kindern einen sicheren Autositz ermöglichen.

Links zu den HTS BeSafe-Einbauvideos – alle KundInnen hier bei uns haben das problemlos geschafft:

HTS BeSafe iZi Combi X3 ohne ISOfix

HTS BeSafe iZi Combi X3 mit ISOfix

Hier findest du alle unsere rückwärtsgerichteten Autositze in unserem Onlineshop!

Links zum Weiterlesen:

Ein Großvater erzählt die Geschichte seines Enkels mit einem überlebten Genickbruch im vorwärtsgerichteten Autositz: Joel’s Journey

Expertenmeinungen zum Rückwärtsfahren

Tests des HTS BeSafe iZi Combi X3

Artikel aus dem Pediatric Journal: Rear-facing – getting the message right!

British Medical Journal: Advice for rear-facing car seats under 4 years