Sicherheit im Auto

Allgemeine Sicherheit im Auto

Hier möchten wir einige Sachen aufschreiben, die für alle Menschen, die in einem Auto fahren, wichtig sind. Es sind einige Tipps, die ihr sicher schon kennt und andere, die man trotz guter Recherche noch nicht gelesen hat.


Für alle:

Immer immer anschnallen!
Anschnallgurte müssen immer zunächst am Beckengurt bzw. den Beckengurten festgezogen werden – das gilt für Kindersitze wie für den ganz normalen Auto-Dreipunkt-Gurt bei Erwachsenen.

Auf Fahrer- und Beifahrersitz immer mindestens 20 cm Abstand zum Airbag halten, je mehr, desto besser.

Kopfstützen sollten immer in passender Höhe eingestellt werden und dem Kopf möglichst nah sein.

Zwischen Mensch und Autogurt sowie Mensch und Autositz sollte immer möglichst wenig Stoff sein. Außer normaler Bekleidung und einer dünnen Jacke sollte nichts den festen Halt des Gurtes gefährden – hiermit wird eine „Gurtlose“, die mit der gefährlichste Fehler beim Autofahren ist, größtenteils vermieden.

Für Kindersitzpassagiere:

Bei Kindersitzen mit Gurten, die über die Schultern gehen (Hosenträgergurte), wird nach dem Festziehen des Beckengurtes dann der Gurt am zentralen Einstellpunkt richtig festgezogen.
Bei Hosenträgergurten (Babyschale, Folgesitz ohne Fangkörper) muss der Schultergurt immer so hoch eingestellt sein, dass er möglichst genau mit den Schultern abschließt.
Ansonsten können Kinder einfach unter zu niedrigen oder zu hohen Gurten herausrutschen.

Kinder immer in geeigneten und korrekt installierten Kindersitzen befördern – auch auf dem Weg zum Bäcker oder von einer Ecke zur anderen.
Wenn möglich sollte ein Kindersitz vor Ort erworben und der Einbau von kompetentem Fachpersonal gezeigt, erklärt und kontrolliert werden.

Für kleine RückwärtsfahrerInnen – Babyschale, Reboarder:

Rückwärtsgerichtete Sitze müssen immer entweder am Vordersitz oder dem Armaturenbrett angelehnt werden ODER es müssen mindestens 20 cm Platz bis dorthin sein – das gilt auch für alle gängigen rückwärtsgerichteten Babyschalen! Dazu bitte unbedingt die Angaben des Herstellers in der Bedienungsanleitung beachten!
Bei einem Aufprall würde sch der Kindersitz ansonsten nach vorne verlagern und am Vordersitz/Armaturenbrett anschlagen, was das Kind weiteren Kräften aussetzen würde.

Sicher angeschnallt im Winter

Im Falle eines Unfalls ist es sehr wichtig, dass der Sicherheitsgurt fest am Menschen anliegt. Allen Platz dazwischen nennt man „Gurtlose“ und davon sollte man möglichst wenig haben. Gerade im Winter lauert die Gurtlose aber überall, nämlich in jeder gefütterten Jacke und jedem gefütterten Overall. Oft können Kinder aus Gurten um sehr dicke Jacken und Overalls schon selber rausrutschen, da der Gurt gar nicht richtig festzuziehen geht. Im Falle eines Unfalls komprimiert sich die Fütterung der Jacke am Gurt und am Autositz nochmal extrem – der Gurt ist dann absolut lose. Das ist keine Kleinigkeit, sondern in der kalten Jahreszeit ein ernstzunehmendes Problem.
Hier sind ein paar Tipps, wie ihr eure Kinder warm und sicher transportieren könnt:

Keine Schneeanzüge oder dick gefütterten Overalls für Autofahrten – auch für kurze – anziehen.
Möglichst schnell das Auto aufwärmen, damit sehr dicke Kleidung nicht notwendig ist.
Babyschalen immer mit Decken verwenden, die einfach drin bleiben können, zum Beispiel der iZi Sleep Schlafsack oder Autodecke und in denen die Gurte dann innen direkt am Kind verlaufen.
Babys in dünne, warme Overalls ohne Fütterung wie Fleece-Overalls oder Wollfleece/ Wollwalk-Overalls einpacken – Zwiebelschalenlook, beim Aussteigen dann bei starker Kälte einfach noch was drüber ziehen.
Auch ein Poncho für den Kindersitz kann eine geeignete Alternative sein.

Ältere Kinder für den Weg des Transports in eine warme Fleece- oder Wolljacke stecken und dann bei Ankunft den Schneeanzug anziehen.
Auch Erwachsene sollten keine dicken Jacken unter dem Autogurt tragen, auch hier besser zwei dünne, ungefütterte Jacken und eine zum Autofahren ausziehen.
Lange, warme Unterwäsche anziehen.
Warme Ponchos sind eine Möglichkeit – man kann darunter anschnallen.
Einfach eine Decke über das Kind legen.
Zur Not bis das Auto warm ist, kann man die Jacke einfach „falschrum“, also von vorne, anziehen.
Mütze, Schal und Handschuhe anlassen.

Bitte beachtet, dass wir keine Gewähr für die Sicherheit dieser Hinweise übernehmen.